Sprachen

Navigation

Aktuelles

Was passiert bei LB Stables...

Interview mit Ludger Beerbaum

Von Freitag bis Sonntag findet das 7. Longines Equestrian Beijing Masters im Olympiastadion in Peking statt. Die deutsche Reitsport-Ikone Ludger Beerbaum ist seit der ersten Auflage als Co-Organisator dabei und verrät im Interview, wie sein Engagement in China begann, welche Herausforderungen der chinesische Reitsport in Zukunft meistern muss und was die Zuschauer am Wochenende erwartet.

Peking heißt die besten Reiter der Welt zum 7. Longines Equestrian Beijing Masters Willkommen

Vom 13. bis 15. Oktober findet im Bird‘s Nest, dem Olympiastadion von Peking, das Longines Equestrian Beijing Masters 2017 statt. Auch in der inzwischen siebten Auflage ist das Turnier seinem außergewöhnlichen Konzept treu geblieben: Die besten Reiter Chinas treten gegen internationale Topreiter an. Höhepunkt ist der Longines Grand Prix am Sonntagnachmittag.

Ludger Beerbaum – Großen Preis gewonnen und ein tolles Turnier organisiert

Ludger Beerbaum hat bei seinem eigenen Turnier, dem Indoors** Riesenbeck International, mit dem acht Jahre alten Catoki-Sohn Cool Down den Großen Preis von Riesenbeck gewonnen (0/34.57 Sekunden). Der Meister im Sattel verwies Stefan Engbers auf Salitos (0/34.76) und seinen Mitarbeiter Christian Kukuk auf Cordess (0/35.18) auf die Plätze zwei und drei. „Es ist immer schön, zu gewinnen. Heute hier zuhause zu gewinnen, ist besonders schön. Ich freue mich wirklich sehr!“, sagte Ludger Beerbaum.

Riesenbeck International – kaum drei Jahre alt, mit eigener Philosophie und dem ständigen Streben nach Verbesserung

Regen vermasselt die Laune bei einem Hallenturnier nicht. Schon aus diesem Grund sind die Organisatoren des dritten Riesenbeck International Indoors** bester Dinge.

Chaman wird beim Heimturnier aus dem Sport verabschiedet

Wenn am Donnerstagnachmittag das dritte Riesenbeck International Indoors ** beginnt, werden in den neuen Reithallen an der Surenburg vier Tage lang von morgens bis in die Nacht hinein Springreiter aus 18 Nationen mit ihren Pferden um Ranglistenpunkte, Geldpreise und Siegerschleifen kämpfen.

Die Zuschauer sehen internationale Spitzenpferde; sie können vierbeinige Youngsters begutachten, die in die Fußstapfen der Championatspferde treten sollen. 

Seiten