Languages

Navigation

Drei Reiter - drei Turniere

Am vergangenen Wochenende sind Ludger, Philipp und Christian auf drei verschiedenen Turnieren unterwegs gewesen. Christians Pferde Limonchello NT und Cordess machten sich schon am Montag auf die Reise ins ferne Doha (Katar), wo die letzte Etappe der Saison 2017 der Longines Global Champions Tour und Global Champions League stattfand.

Am Freitag konnten sich Christian und Limonchello NT gleich in einem Zeitspringen über 1,45m/1,50m mit einer souveränen Nullrunde für das darauffolgende Stechen qualifizieren. Mit einem unglücklichen Fehler im Stechen am Einsprung der Kombination landeten die beiden dann auf Rang 9. Cordess präsentierte sich ebenfalls in guter Form. In der Qualifiaktion für den Großen Preis sprang der Schimmelhengst mit einer sicheren Nullrunde unter die besten 25 Paare und sicherte sich somit die Startberechtigung für die Finalrunde. Einzig einen Zeitfehler mussten die beiden verbuchen. "Die Bedinungen in Doha sind natürlich besonders gut, das Wetter ist aber ziemlich heiß. Das ist dann wie bei uns im Hochsommer. Aber durch die angenehm gekühlten Ställe und die klimatisierten Aufenthaltsräume lässt es sich als Pferd und Reiter gut aushalten. Doha ist ein wirkliches Erlebnis" resümiert Christian seine Turnierteilnahme in der Hauptstadt von Katar.

Nicht ganz so weit weg ging die Reise für Philipp und seine Pferde. Bei den Munich Indoors 2017 glänzte vor allem die 7-jährige Che Fantastica. Im ersten Qualifikationsspringen für den KASK Youngster Cup noch recht unaffällig, startete die Fuchsstute in der zweiten Qualifikation durch und kämpfte sich mit einer sicheren Nullrunde bei starker Konkurrenz unter die Top 20. Im Finale der Youngster-Tour zeigten sich Philipp und Che Fantastica dann in ausgezeichneter Form und landeten mit einem fehlerfreien Ritt auf einem hervorragenden dritten Platz. Doch nicht nur Reiten stand für den gebürtigen Bayer auf dem Programm. Am Donnerstag Abend besuchte Philipp den Bayrischen Rundfunk und gab ein Interview mit Blick auf das kommende Turnierwochenende. Wer Lust hat reinzuhören, findet unter folgendem Link den Clip: https://www.br.de/radio/b5-aktuell/sendungen/b5-sport/weishaupt-heimspiel-munich-indoors-100.html

Für Ludger und sein Team ging die Reise wiederum zum Jumping Indoor Maastricht. Gleich im ersten Springen am Freitag konnte Ludger den ersten Erfolg verbuchen. 72 Starter hatten ihre Startbereitschaft für das Zeitspringen erklärt. Ludger und Chiara drehten eine blitzblanke Nullrunde, setzten sich gegen die hohe Konkurrenz durch und platzierten sich auf Rang 12. Auch am Samstag präsentierte sich Chiara erneut top in Form und brachte in einem Parcours über 1,45m beinahe die schnellste Zeit auf die Anzeigetafel. Rang drei hieß es am Ende für die beiden. An diesen Erfolg knüpfte am Sonntag dann auch der erst 8-jährige Catoki-Sohn Cool Down an. Im Grand Prix of Maastricht zeigte sich der Braune mit viel Übersicht und platzierte sich so auf Rang 7 im schwersten Springen des Turniers.

 

13.11.2017 share
Zurück

Sponsors

A view of our supporters