Languages

Navigation

LGCT Playoffs mit Höhen und Tiefen

Eines der Highlights im Turnierkalender sind die Playoffs der Longines Global Champions Tour. Auch in diesem Jahr hatte Ludger es geschafft, sich für den exklusiven LGCT Super Grand Prix zu qualifizieren. Nur 18 Reiter durften an diesem hochdotierten Großen Preis teilnehmen.

 

Schon beim Warm-Up zeigten sich die Pferde souverän und auch das erste Springen ließ auf ein gutes Wochenende hoffen. Christian und Colestus präsentierten dem begeisterten Publikum eine hervorragende Runde und platzierten sich im Springen über 1,50m.

 

Im Viertelfinale der Global Champions League gingen dann Christian und Philipp für die Berlin Eagles an den Start. Doch leider reichte die Leistung nicht aus, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Somit endete die Reise für die Berlin Eagles im Viertelfinale der Prague Playoffs.

 

Am Samstag forderte dann der LGCT Super Grand Prix Reiter und Pferde mit einem anspruchsvollen Parcours in einer für die Pferde schwierigen Halle heraus. Ludger ging als letzter Starter in der ersten Runde an den Start und zunächst sah alles danach aus, als würde er mit Cool Feeling eine der wenigen Nullrunden mit ins Ziel bringen. Doch dann verlor er einen Zügel und musste auf dem Weg zum letzten Hindernis abwenden. Durch die entstandenen Zeitfehler beendete er die erste Runde so weit entfernt von den Medaillenrängen, dass er sich schlussendlich zur Schonung des Pferdes gegen einen Start in der zweiten Runde entschied. Sieger des LGCT Super Grand Prix wurden Ben Maher und Explosion W, die als einziges Paar beide Runden ohne Fehler bestreiten konnte.

25.11.2019 share
Zurück

Sponsors

A view of our supporters